agenturhandel
foto.studio.de
E-Mail schreiben Hilfe Chat-Hotline Mitgliederbereich
 Mitglieder
 Mitglieder-Suche
 Login
 Neuanmeldung
 Branchenbuch
 Fotografen
 Galerien
 Topfotografen
 Mietstudios
 Bildagenturen
 Newcomer
 Neueintrag
 Verbände
 Insider
 Service
 Jobangebote
 Jobgesuche
 Ausschreibungen
 Neugeschäft
 Testshooting
 Pay-Shooting
 Kleinanzeigen
 Pressemitteilungen
 Kalender
 Links
 Magazin
 Gallery
 Gallery - Archiv
 Produktinfo
 Recht
 Newcomer-Gallery
 Lexikon
 Mediaboard
- Ausbildung
 Medienspiegel
 Treffpunkt
 Diskussion
 Chat
 Mailingliste
 Webpoolis
 Bank
 Information
 Admins
 Impressum
 Premiummitgliedschaft
 Mediadaten
 FAQ
 Hilfe
 Hotline
 
LoginNeuanmeldung
Messenger starten
Wer ist online?
zum Notifier!


cookies
Wieso sollten Sie cookies setzen?


NEU!
Foto-Recht

Haben Sie Fragen? Rechtsanwalt Dr. D. Kötz hilft Ihnen!


Gallery
Hans Neleman


Artikeltalk
cookies
Artikel
Erste Hilfe
Eintrag ändern
Messenger
Profile


Eine webpool Produktion

Druckversion Druckversion
 foto.studio.de / magazin / ausbildung / we_pawlok  24.09.2017 
 Werner Pawlok

Fotograf


1. Wie sind Sie auf die Idee gekommen, Ihren derzeitigen Beruf zu ergreifen?
Intuitiv - von der Malerei zur Fotografie.

2. Stichwort Theorie und Praxis: Was gestaltete sich in Ihrem Berufsalltag anders, als Sie es in Ihrer Ausbildung gelernt hatten?
Als Autodidakt, mit dem Wunsch, mit dem was Spass macht, seinen Lebensunterhalt zu verdienen, bestand nie die Gefahr eines Berufsalltags. Meine Aufgaben sind immer anders.

3. Wie geradlinig verlief Ihre Karriere?
Geradlinig kann eine freiberufliche Karriere nicht verlaufen, oder??
Wäre doch langweilig.Es gibt immer ups and downs! Und es kommt drauf an, wie hoch man seine eigenen Ziele gesteckt hat.

4. Welche Karrierechancen bietet Ihr Job?
Die Fotografie ist in den letzten Jahren zu einem "In- bzw. Modeberuf" geworden. Dadurch kämpfen entsprechend viele Leute um das gleiche Stück Kuchen.Aber es ist wie mit allen Jobs auf diesem Planeten. Wenn Top-Fähigkeiten vorhanden sind, besteht auch die Chance zum Erfolg.

5. Vor welchen berufsspezifischen Fallstricken muss sich ein Newcomer hüten?
Sich nicht zu sehr auf die Erfolgsrezepte anderer zu verlassen.

6. Wieviele Stunden arbeiten Sie durchschnittlich pro Woche?
Manchmal durch von Montag bis Montag ohne Wochenende, dann gibt´s aber auch wieder Ausgleich und man nimmt sich mitten in der Woche Zeit für andere Dinge.

7. Welche Gestaltungsmöglichkeiten bietet Ihr Beruf?
Wenn man experimentierfreudig ist, kann man sich den Job gestalten wie man will. Mit der Digitaltechnik kam eine enorme kreative Spielwiese dazu. Endlos!

8. Was war Ihre schrecklichste Panne im Job?
Gab´ keine.

9. Was war die letzte Kaufentscheidung, die Sie aufgrund von Werbung gefällt haben?
no influence!

10. Welche Lebensmittel haben Sie immer im Haus?
Sorry, housekeeping is not my favorite occupation!!


Für Beiträge sind die jeweiligen Autoren verantwortlich. Ein Artikel gibt ausschliesslich die Meinung seines Autors wieder, nicht die der webpool GmbH. Wenn ein Beitrag nicht der Hausordnung oder den Teilnahmebedingungen entspricht, wende dich bitte an den Hausmeister.
http://foto.studio.de//magazin/ausbildung/we_pawlok Top