agenturhandel
foto.studio.de
E-Mail schreiben Hilfe Chat-Hotline Mitgliederbereich
 Mitglieder
 Mitglieder-Suche
 Login
 Neuanmeldung
 Branchenbuch
 Fotografen
 Galerien
 Topfotografen
 Mietstudios
 Bildagenturen
 Newcomer
 Neueintrag
 Verbände
 Insider
 Service
 Jobangebote
 Jobgesuche
 Ausschreibungen
 Neugeschäft
 Testshooting
 Pay-Shooting
 Kleinanzeigen
 Pressemitteilungen
 Kalender
 Links
 Magazin
 Gallery
 Gallery - Archiv
 Produktinfo
 Recht
 Newcomer-Gallery
 Lexikon
 Mediaboard
- Ausbildung
 Medienspiegel
 Treffpunkt
 Diskussion
 Chat
 Mailingliste
 Webpoolis
 Bank
 Information
 Admins
 Impressum
 Datenschutzerklärung
 Premiummitgliedschaft
 Mediadaten
 FAQ
 Hilfe
 Hotline
 
LoginNeuanmeldung
Messenger starten
Wer ist online?
zum Notifier!


cookies
Wieso sollten Sie cookies setzen?


NEU!
Foto-Recht

Haben Sie Fragen? Rechtsanwalt Dr. D. Kötz hilft Ihnen!


Gallery
Hans Neleman


Artikeltalk
cookies
Artikel
Erste Hilfe
Eintrag ändern
Messenger
Profile


Eine webpool Produktion

Druckversion Druckversion
 foto.studio.de / magazin / ausbildung / berufemedien / mediengestalter  05.02.2023 
 Mediengestalter/in in Bild & Ton

Aufgabe und Arbeitsbereich
Arbeitsablauf
Wie wird man Mediengestalter in Bild & Ton
Welche persönlichen Voraussetzungen sollte man mitbringen
Welche Karriereperspektiven hat ein Mediengestalter in Bild & Ton
Ausbildungsstätten
Literaturhinweis

Aufgabe und Arbeitsbereich
Das Berufsbild des Mediengestalters gibt es bundesweit erst seit 1996. Mediengestalter werden ausgebildet für die Gestaltung und Produktion der unterschiedlichsten Medien. So zählen zu den Arbeitsgebieten des Mediengestalters für Bild und Ton beispielsweise die Herstellung von Nachrichten- und Magazinbeiträgen, Dokumentationen, Hörspielen, Werbespots, Lehrfilmen, Musikvideos sowie Multimediaprodukten. Dabei muss der Mediengestalter sowohl Bild- und Tonmaterial aus Archiven auswählen als auch selbst Aufnahmen machen bzw. veranlassen, überwachen, schneiden, mischen, bearbeiten und schließlich für ein optimales Ergebnis sorgen. In den nächsten Jahren wird sich das Berufsbild weiter verändern unter dem Stichwort der Digitalisierung: Anstatt dass die Filme von A nach B transportiert werden müssen, können dann alle Schritte von einem Laptop aus gemeistert werden.

Arbeitsablauf
Der Mediengestalter bildet die Schnittstelle zwischen der rein kreativen, gestaltungsorientierten Seite und der technischen Umsetzung eines Mediums. Steht die kreative Idee des Teams fest, so berät der Mediengestalter bei der Umsetzung der Idee und bereitet anschließend die Produktion vor. Hierzu wählt er die notwendigen Geräte aus. Auch die Aufzeichnungen, ob nun im Studio oder draußen, werden von dem Mediengestalter nochmals überprüft. Tonaufnahmen zeichnet er selbst auf, überarbeitet sie, mischt und schneidet sie z.B. mit Musik zusammen. Aber nicht nur der Ton fällt zu dem Arbeitsbereich eines Mediengestalters, sondern auch das Bild. Mit dem Kameramann oder in eigener Regie nimmt er die Produktion auf und bearbeitet sie am Schnittpult weiter. In Zusammenarbeit mit Regie und Kamera übernimmt der Mediengestalter auch die Bildmischung bei Live-Schnitten.

Wie wird man Mediengestalter/in in Bild und Ton?
Mediengestalter wird man in einer Lehrausbildung, die drei Jahre dauert. Voraussetzung hierfür ist eine gute mittlere Reife, besser Abitur. Die Ausbildung ist sehr breit angelegt, d.h. der Azubi bekommt einen Einblick in die verschiedenen Produktionsbereiche, so dass er an unterschiedlichen Arbeitsstätten eingesetzt werden und in kleinen Produktionseinheiten alle Schritte mitbekommt und auch selber machen kann. Mediengestalter im Bereich Bild und Ton werden in Fernsehanstalten oder Produktions- und Atelierbetrieben ausgebildet.

Welche persönlichen Voraussetzungen sollte man mitbringen?
Aufgrund der breit angelegten Ausbildung sollte man über eine gute Allgemeinbildung verfügen und sowohl kreativ talentiert als auch technisch versiert sein. Eine manuelle Geschicklichkeit, geistige und körperliche Belastbarkeit sowie musisches Interesse werden auch vorausgesetzt. Da man in diesem Beruf seine Sache sehr genau nehmen muss, kann unpräzises Arbeiten in der direkten Produktions-Vorstufe schnell teuer werden. Teamfähigkeit, Flexibilität und die Fähigkeit, auch unter Termindruck zu bestehen, zählen ebenso zu den gewünschten Eigenschaften.

Welche Karriereperspektiven hat ein Mediengestalter/in in Bild und Ton?
Mediengestalter ist ein Ausbildungsgang, weniger eine Berufsbezeichnung. Nach der Ausbildung machen viele noch eine Spezialisierungsphase durch, um speziellere Kenntnisse in einem Bereich zu gewinnen (z.B. Tontechnik), oder assistieren mit ihrem breitgefächertem Wissen den Teams, mit denen sie zusammenarbeiten.

Ausbildungsstätten
IHK und HWK (Handwerkskammer) geben Auskunft über das Berufsbild und nennen potentielle Ausbildungsbetriebe innerhalb ihrer Kammerbezirke. Örtliche Arbeitsämter und Berufsinformationszentren informieren über das Berufsbild und die regionalen sowie überregionalen Ausbildungsmöglichkeiten. Sofern die Betriebe ausbildungsberechtigt sind, kann man bei den verschiedenen Unternehmen aus der Branche die Ausbildung abschließen. Angefangen von den öffentlich-rechtlichen und privaten Fernsehsender, Hörfunkanstalten, Filmproduktionsfirmen, Werbeproduktionsfirmen, Ton- und Synchronstudios.

Zentrale Fortbildung der Programm-Mitarbeiter von ARD und ZDF, Wiesbaden, Tel. 0611-59 05 04
Bayerische Akademie für Fernsehen, München, Tel. 089-50 00 01
Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin, Tel. 030- 30 30 71

sowie
Verbände der Medienwirtschaft und Druckindustrie
Designer-Verbände

Literaturhinweis
Quelle: aim KoordinationsCentrum für Ausbildung in Medienberufen Köln

  • Berufe mit Medienkompetenz. Berufskundliche Informationen, Mediengestaltung, Druckvorstufe, Drucktechnik, Weiterverarbeitung.
    Herausg.: BVD, 1998/99. Zu beziehen über den Bundesverband Druck E.V. (BVD) in Wiesbaden
  • dmmv-Guide. Aus- und Weiterbildung für die Multimedia-Branche.
    Herausg.: Deutscher Multimedia Verband (dmmv), High Text Verlag, München, 1999.
  • Werner von Appeldorn: Handbuch der Film- und Fernsehproduktionen. Psychologie - Gestaltung - Technik.
    4 Teile in 1 Band. ISBN: 3805831986
  • Kandorfer, Pierre: DuMont´s Lehrbuch der Filmgestaltung, Theoretisch-technische Grundlagen der Filmkunde,
    5. Aufl., Köln, 1995
  • Webers, Johannes: Handbuch der Film- und Videotechnik: Die Aufnahme, Speicherung, Bearbeitung und Wiedergabe audiovisueller Programme,
    4. Aufl., München, 1993


Sie suchen ebenfalls den Einstieg in die Werbebranche, oder haben ihn bereits geschafft?
Besuchen Sie unsere Newcomerdatenbank!


Wir helfen Ihnen weiter bei der Navigation durch das breite Spektrum an Hochschulen und Akademien, die Sie auf Ihre Tätigkeit in der Werbebranche vorbereiten.


Nutzen Sie direkt unsere Jobbörse!
Falls Sie doch einmal in unserer Jobbörse nicht das Passende finden sollten, schauen Sie doch in unsere Linkliste zu anderen Jobbörsen.



Für Beiträge sind die jeweiligen Autoren verantwortlich. Ein Artikel gibt ausschliesslich die Meinung seines Autors wieder, nicht die der webpool GmbH. Wenn ein Beitrag nicht der Hausordnung oder den Teilnahmebedingungen entspricht, wende dich bitte an den Hausmeister.
//foto.studio.de//magazin/ausbildung/berufemedien/mediengestalter Top